Begegnungspark Ottenstein

Stempel_UmgesetztFür den Dorfpark in Ahaus-Ottenstein wurde seit Anfang 2014 ein nachhaltiges  Nutzungskonzept realisiert, das sowohl  die Belange aller Bewohner der Ortslage einbezieht, als  auch gezielt den bislang meist  ungenutzten Park als neuen Dorfmittelpunkt und  Begegnungsraum etabliert.

An der zentralen Stelle im Ortskern ist  eine  aufgewertete  Parkfläche  durch  die Neuanlage von Wegen, die Anlage von Bepflanzungen, die Installation einer Jugendhütte und den Bau  einer  überdachten  Veranstaltungsfläche  mit  Sonnensegel entstanden. Der Bau eines Mehrgenerationenfeldes und die Aufstellung von modernen Spielgeräten komplettieren das Vorhaben.

Mit dem Projekt wird das Ortsbild aufgewertet, eine Belebung des Dorfparks sowie eine Erhöhung der Lebens- und Aufenthaltsqualität erreicht.  Zudem konnten durch den Bau einer  Veranstaltungsfläche  feste  Ankerpunkte für Aktivitäten des Dorflebens geschaffen werden. Außerdem wird der Park wieder zur Begegnungsfläche für Jung und Alt. Durch die Pflanzung von Heckenstrukturen u. ä. entstehen  zudem wertvolle  ökologische Lebensräume für Pflanzen und Tiere.

Im Mai 2015 konnte der Park dann eingeweiht werden: Mehr als eintausend Besucher waren dabei, als Bürgermeister Felix Büter den neuen Begegnungspark Ottenstein für eröffnet erklärte. Das Einweihungsfest war aber nur der Anfang. „Das Projekt Dorfpark ist so angelegt, dass es nie fertig wird“, so Thomas Lefering vom Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft.

Felix Büter fand lobende Worte für das Projekt, zu dem bereits 2009 im Rahmen des Dorferneuerungskonzepts der erste Anstoß gegeben wurde: „Was hier auf die Beine gestellt wurde, kann sich wahrlich sehen lassen. Ein prachtvoller Anblick, aber fertig ist er noch nicht.“

Foto: Anna-Lena Haget, MZ 2015

Landschaftsarchitekt Georg Ubbenhorst, das Ingenieurbüro Terweh und Planinvent waren genauso an den Vorbereitungen zur Umgestaltung beteiligt wie die Stadt Ahaus. Den Unterschied aber machten die Ottensteiner Bürger selbst. Viele freiwillige Helfer haben das Projekt getragen und sich für das grüne Herz ihres Heimatortes ins Zeug gelegt, wie Thomas Lefering betonte. Ihnen dankte Lefering ganz besonders für ihr großes Engagement. „Der Schlusspunkt ist noch nicht gesetzt, aber wir haben schon ein gutes Stück der Wegstrecke hinter uns gebracht“, fügte Ortsvorsteher Karl-Heinz Terbrack hinzu. Spielgeräte, ein Unterstand am Pfarrheim und Bänke sollen in naher Zukunft dem Park ein weiteres Stück neue Lebensqualität verleihen.Das aus LEADER-Mitteln geförderte Vorhaben traf aber schon jetzt auf begeisterte Befürworter. „Der Park ist richtig schön geworden“, urteilte eine Festbesucherin über das neu gestaltete Areal. Als Symbol für eine blühende Zukunft wachsen ab jetzt zwei magentafarbene Dahlien mit dem Namen „Zukunftsland“ im Hochbeet im hinteren Teil des Dorfparks.Für ein würdiges, musikalisches Rahmenprogramm sorgte der Feuerwehrmusikzug Ottenstein unter Leitung von Hans Schippers. Auch die Kinder der an den Park angrenzenden Burgschule hatten sich zur Feier des Tages einiges einfallen lassen. Die Schüler brachten die Agnes-Sage auf die Bühne. Zusammen mit Albert Goeken, der Lieder und Texte beigesteuert hatte, erzählten die Jungen und Mädchen die Legende der klugen Ottensteiner Heldin. Einen Hauch irisches Flair brachten die Castle-Step-Kids, die Tanz-AG der Burgschule, unter Leitung von Sandra Gosling in den Park. Sie begeisterten mit ihrem Irish Dance das Publikum. Für die jüngsten Gäste bot das Jugendwerk Spiel und Spaß.

(Text: MZ, Anna-Lena Haget)

Hier gibt es ein paar Eindrücke von der Einweihungsfeier.

< zurück zur Projektübersicht