Heimatmuseum und -archiv Legden

Stempel_UmgesetztDer alte Spieker im Zentrum von Legden, direkt neben dem stark frequentierten Haus Weßling, wurde mit diesem aus LEADER-Mitteln geförderten Projekt umgebaut zu einem Heimatmuseum und -archiv, von dem die gesamte Region AHL profitiert.

Nach Übergabe des Spiekers durch die Gemeinde Legden (vorheriger Nutzer war die Ortsgruppe des DRK in Legden) wurde seitens des Vorstandes des Heimatvereins Legden geplant und entschieden. Im Erdgeschoß sollte ein Archivraum für den Heimatverein und der andere Raum für den Verein Blumenkorso zur Verfügung gestellt werden. Im Obergeschoss sollte ein Arbeitsraum und ein Archivraum geschaffen werden.

IMG_0322_ZuschnittFolgende Maßnahmen wurden im Einzelnen durchgeführt:

  • Einholung von Angeboten bei div. Firmen (ab 500 € Auftragsvolumen 3 Angebote) für die durchzuführenden Maßnahmen.
  • Entfernung von RIGIPS-Wänden und Entsorgung des Materials. Einbau einer Stütze und eines Trägers zur Erhöhung der Tragkraft der Decke. Installation der Elektroleitungen in allen Räumen. Zusätzlich wurden am Spieker und im Innenhof Leitungen verlegt und die entsprechenden Beleuchtungskörper angebracht. Für die Archivräume wurden Vitrinen ausgesucht und nach Lieferung aufgestellt.
  • Im Arbeitsraum wurden ein PC-Arbeitsplatz, ein Besprechungstisch nebst Stühlen und eine kl. Küchenzeile eingebaut bzw. geliefert.
  • Dazu erfolgte die Lieferung von PC, Laptop und Drucker und für die Museumsräume 2 Bildschirme zur Vorführung von Bildern und Videoaufnahmen. Auch der Anstrich der Tür und der Innenräume wurde geplant und der Auftrag vergeben.

Bei der Planung wurde ein barrierefreier Zugang ins Gebäude nicht berücksichtigt. Nach Rücksprache mit der Bezirksregierung durften die Wege im Außenbereich geändert werden. Diese Änderung konnte im Rahmen von Einsparungen an anderer Stelle finanziert werden (keine Erhöhung der Maßnahme).

???????????????????????????????Aus dem umfangreichen Fundus des Heimatvereins konnten die Vitrinen mit entsprechenden Exponaten gefüllt werden. Aber auch Sachen, die Legdener Bürgerinnen/Bürger dem Heimatverein zur Verfügung gestellt haben, konnten hier eingebracht werden: Hier handelt es sich um Gebrauchsgegenstände aus dem Haushalt, Lesebücher aus der Volksschulzeit, Zeichen der Volksfrömmigkeit, Werbeplakate von 1927 bis heute, Bilder des Dahlien-Kinder-Blumen-Korsos etc. Bei der Eröffnung wurden die Maßnahmen zur Schaffung eines Archives und der Museumsräume sehr positiv bewertet. Auch am Tag der offenen Tür kamen viele Interessierte und äußerten sich ebenfalls sehr positiv zu dem gelungenen Umbau.

Die einzelnen Vitrinen sollen in gewissen Zeitabständen mit anderen Exponaten bestückt werden. Damit ist auch dauerhaft ein Besuch von Heimatfreunden und Gästen in diesem Gebäude gesichert. Bei den Ortsführungen, die der Heimatverein in Verbindung mit dem Verkehrsverein anbietet, ist der Dahliendorf-Spieker immer ein Ziel.

Die Erstellung des Heimatmuseums und des Heimatarchives wurde im Zeitraum 30.05.2014 bis Jahresende 2014 durchgeführt. Die feierliche Eröffnung wurde am 30.01.2015 vorgenommen und am 01.02.2015 war Tag der offenen Tür mit zahlreichen Besuchern.

Da Haus Weßling und Spieker nicht sehr weit vom ebenfalls über LEADER geförderten Dahliengarten entfernt liegen, sollen alle drei in Kürze durch einen geführten Ortsrundgang ver- und eingebunden werden. Damit trägt das Museum/Archiv auch nachhaltig und sinnvoll zu einer Ergänzung des Regionale 2016-Themas „Älter werden im Zukunfsdorf“ für Legden bei und bereichert dieses. Durch die räumliche Nähe zu den anderen Einrichtungen und Maßnahmen, die im Regionale-Kontext entstanden sind und noch entstehen, sowie auch im Zusammenhang mit dem geplanten benachbarten Dahliengarten entsteht somit ein einzigartiges Cluster im Legdener Ortskern.

< zurück zur Projektübersicht