Termine
  • 25. Juni 2018LEADER-Forum NRW

AEC v1.0.4

Regierungspräsident Klenke besucht AHL

Erneut hoher Besuch in der Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden: Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke besuchte Mitte August die LEADER-Region und verschaffte sich an gleich zwei Standorten einen Überblick über die Projekte der aktuellen Förderperiode. Der Besuch des Regierungspräsidenten war Teil seiner diesjährigen LEADER-Sommertour, die ihn auch in die anderen Regionen im Regierungsbezirk führte. In AHL nahm er sich Zeit für gleich zwei Standorte: Ahaus-Ottenstein und Legden.

In der LEADER-Region „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden“ wurde der „Begegnungsspark Ahaus-Ottenstein“ von der Bezirksregierung Münster mit 138.654 Euro gefördert. Der Dorfpark in Ahaus-Ottenstein soll zu einem generationsübergreifenden Bewegungs- und Begegnungspark für Jung und Alt umgestaltet werden. Durch die neu angelegten Wege, eine Jugendhütte, überdachte Veranstaltungsflächen mit Sonnensegel und moderne Spielgeräte wird der Dorfpark belebt und bietet eine höhere Lebens- und Aufenthaltsqualität. Dieses Projekt kann als Modell für viele Dörfer in der Region dienen.

In Legden warten das LEADER-Projekt „Heimatmuseum- und archiv Legden“ (Fördersumme 31.770 Euro) sowie der „Dahliengarten Legden“ (Fördersumme 186.565 Euro) auf die Besucher.

Im Ortskern von Legden direkt neben dem Domizil des Heimatvereins Haus Weßling liegt der Spieker. In diesem soll im Erdgeschoss ein Heimatmuseum mit Gebrauchsgegenständen und eine Präsentation des Dahliendorfes eingerichtet werden. Im Obergeschoss wird ein Archiv eingerichtet.

Haus Weßling, Spieker und der geplante Dahliengarten liegen nicht weit voneinander entfernt. Sie sollen durch einen geführten Ortsrundgang miteinander verbunden werden. Das Museum/Archiv ergänzt außerdem das Regionale-2016-Thema „Älter werden im Zukunftsdorf“ nachhaltig und sinnvoll. Der Besuch des Heimatmuseums und des Archivs wird kostenlos sein.

Der Dahliengarten mit unterschiedlichen Möglichkeiten zur Begegnung und vor allem vielen angepflanzten Dahlien wird im ehemaligen Obstgarten des Pastors von St. Brigida entstehen. Das Dahliendorf Legden hält das wichtige Thema Dahlie im Ort lebendig. Viele Vereine, Einrichtungen und Unternehmen werden für die Pflege des Dahliengartens verantwortlich sein.

Klenke war sehr angetan von dem, was mit Hilfe der Fördermittel des LEADER-Programms bereits entstanden ist. „Das ist offensichtlich gut angelegtes Geld. Hier wirkten staatliche Hilfe und Einsatz der Bürgerinnen und Bürger optimal zusammen. Ich gratuliere zu dem Engagement, durch das hier viele kleine und größere Leuchtfeuer entfacht wurden. Der Gemeinschaftsgeist wirkt über die Ortgrenzen hinweg und gibt der ganzen Region auch wirtschaftliche Impulse.“