Evaluierungs-Workshop für die LAG

Mitglieder der LAG sind aufgerufen, die bisherigen Ergebnisse des LEADER-Prozesses in AHL bei einem Workshop am 1. Oktober zu bewerten.

Die bisherigen Ergebnisse des LEADER-Prozesses in AHL bewerten und Anregungen für die Bewerbung zur nächsten Förderperiode geben – das sind die erklärten Ziele eines Evaluierungs-Workshops, den das Regionalmanagement gemeinsam mit dem LAG-Vorstand am 1. Oktober um 19:30 Uhr im Haus Wessling/Legden für die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe und andere ausgewählte Gäste veranstaltet.

Dabei sollen Projekte und Prozedere im LEADER-Prozess seit 2011 kritisch beleuchtet werden und Meinungen und Stimmungen eingefangen werden. Mit den Ergebnissen, die in Form eines Fragebogens gemeinsam gewonnen werden, soll die Aufstellung der Region für eine Neubewerbung um den LEADER-Status ab 2014 optimiert werden. “Unsere junge LEADER-Region in Ahaus-Heek-Legden lernt immer noch jeden Tag”, betont Regionalmanager Dr. Frank Bröckling und weist darauf hin, dass “dabei viele Dinge rund laufen, es aber auch immer wieder Momente gibt, in denen man denkt ‘Das könnte besser gehen’. Dieser selbstkritische Erkenntnisgewinn kann unsere Region vor dem Hintergrund einer möglichen Neubewerbung nur stärken”, so Bröckling.

In den kommenden Tagen gehen schriftliche Einladungen an alle Mitglieder der LAG und andere relevante Akteure per Post heraus. Die Angeschriebenen werden dringend gebeten, den Termin wahrzunehmen und so zu einem stimmigen Gesamtbild bei der Bewertung beizutragen. Wer verhindert ist, kann den Evaluierungs-Fragebogen allerdings auch zuhause ausfüllen. Verpasst wird dann allerdings sowohl ein Überblick über die bisherigen Geschehnisse in der LEADER-Region, als auch ein Ausblick auf die Zeit ab 2014.

Die Ergebnisse des Workshops werden in kompakter Form zum Jahresende auch online hier auf der LEADER-Seite zu finden sein.