Trompeten-Talente begeistern AHL

Der erste Teil des “Talente”-Projektes in der Landesmusik-akademie war ein großer Erfolg für Teilnehmer und Konzertbesucher.

Die LEADER-Region „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden“ wurde erneut musikalisch: Nach dem großen Erfolg des Big Band-Workshops im letzten Jahr gab es nun eine „klassische Zugabe“. Mit einem Workshop, der sich mit dem Trompetenspiel in seiner ganzen Bandbreite beschäftigt, hatten Mitmacher (vom Anfänger bis zum Profi) Gelegenheit, mit vier Trompetern des international renommierten WDR-Sinfonieorchesters ein Wochenende lang zu lernen – und sich dann mit einem großen Abschlusskonzert dem regionalen Publikum zu stellen.

Und das mit Erfolg: Als „90-minütigen Ohrenschmaus“ bezeichnete Regionalmanager Dr. Frank Bröckling das Konzert am Sonntagabend in der Landesmusikakademie Heek-Nienborg. Die etwa 200 Besucher waren verblüfft und begeistert von dem hohen Niveau der Schüler und der großen Vielfalt, die dargeboten wurde. Dafür mussten die 27 Konzert-Teilnehmer des Workshops allerdings hart arbeiten: Das gesamte Wochenende stand im Zeichen des gemeinsamen Lernens in den Räumen der Musikschule Ahaus. Als Dozenten standen den Teilnehmern dabei Prof. Peter Mönkediek, Frieder Steinle, Peter Roth und Daniel Grieshammer, allesamt professionelle Trompeter des WDR-Sinfonie-Orchesters Köln, und Robert de Boer von der Musikschule Ahaus zur Seite. Das Dozententeam konnte am Freitagabend in der Ahauser Marienkirche mit einem Dozentenkonzert bereits die Besucher begeistern.

Der dreitägige Workshop war Teil des auf drei Jahre angelegten Projektes LEADER-„Talente im Westmünsterland“ und konnte dank der Fördermittel aus dem EU-Programm sowie freundlicher Unterstützung durch die Spardabank West und den Rotary Club Stadtlohn Hamaland umgesetzt werden. In diesem Jahr stand der Workshop unter dem Motto „The Trumpet shall sound“ und wandte sich an regionale Talente auf der Trompete.

Das abwechslungsreiche Konzertprogramm umfasste hörenswerte Beiträge von Trompetenensembles mit drei bis sechs Spielern. Andere wiederum traten als Solisten mit Klavierbegleitung (Zeynep Artun-Kircher) auf, der Jüngste davon gerade einmal 11 Jahre alt. Die Qualität war durchweg beeindruckend. Die dargebotenen Kompositionen spiegelten die bewegte Geschichte der Trompete und ihre vielseitige Verwendung in den letzten fünf Jahrhunderten wider. Stücke von William Byrd, Georg Philipp Telemann bis hin zu Komponisten der Neuzeit wie Colin Evans, Hugo Schmidt oder André Telman und anderen machten dies deutlich. Zum großen Finale traten dann alle Musizierenden dieses besonderen Konzertes auf die Bühne und ließen noch einmal unter dem Dirigat von Peter Mönkediek ihre Trompeten gemeinsam erklingen. Lang anhaltender Applaus des Publikums war die verdiente Belohnung.

Auch die anwesenden Bürgermeister der LEADER-Kommunen zeigten sich beeindruckt. Friedhelm Kleweken, Bürgermeister der Gemeinde Legden und Vorsitzender der LEADER-Region betonte den Mehrwert des Workshops als „regionale Kultur- und Jugendförderung“.

Im nächsten Jahr wird die „Talente“-Reihe übrigens fortgesetzt; dann wird es wieder einen Workshop für Big Band-Musiker und entsprechende Konzerte an historischen Orten in der Region geben.

[nggallery id=18]