AHL präsentierte sich bei IGW in Berlin

AHL und die anderen Regionen des Landes waren mit einem gemeinsamen Stand auf der Grünen Woche vertreten.

Gemeinsam mit den anderen elf Regionen im Land präsentierte sich die LEADER-Region „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden“ vom 17. bis zum 26. Januar auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. An einem großen Infostand wurde die Region interessierten Messebesuchern näher gebracht und die bisherigen Erfolge aufgezeigt.

Die gemeinsame Präsentation ging auf eine Initiative des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW zurück. Zu den prominenten Gästen, die am Infostand in der Mottohalle “Lebens(t)raum Dorf” vorbeischauten, gehörten u.a. der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel, der Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Robert Kloos, NRW-Staatssekretär Horst Becker sowie der Agrarausschuss des NRW-Landtags. Sie alle zeigten sich sichtlich begeistert von den LEADER-Aktivitäten im Land und in der Region Ahaus-Heek-Legden (AHL) im Speziellen. Der Vorsitzende der Region AHL, Legdens Bürgermeister Friedhelm Kleweken erläuterte gemeinsam mit Regionalmanager Dr. Frank Bröckling, was sich in den letzten Jahren in der Region getan hat und überreichte verschiedene Infobroschüren der Region.

Ein besonderer Programmpunkt im Rahmen des NRW-Tages der Grünen Woche bildete der Auftritt von Matthias Dennemann und Jan-Niklas Bramkamp: Die beiden 17-jährigen Musiker aus Ahaus hatten 2012 beim LEADER-Big-Band-Workshop teilgenommen und rahmten das Programm in der Mottohalle als Klavier-Posaunen-Duo professionell ein, was so manches Besucherbein in fröhliche Wippbewegungen versetzte.

In den folgenden Messetagen konnten zahlreiche Besucher in anregende Gespräche über LEADER und die Region Ahaus-Heek-Legden verwickelt werden. Sebastian Schürmann von der Ahaus Marketing & Touristik GmbH nahm dabei auch die Gelegenheit wahr, das GPS-Projekt track & bike den Besuchern am Laptop vorzustellen und so ganz praktische Tourismuswerbung für die Region zu betreiben.

Auch die anderen LEADER-Regionen im Land bereicherten den gemeinsamen Stand mit verschiedenen Aktionen und Programmpunkten; aus der Eifel wurde ein E-Auto gezeigt, das über LEADER gefördert wurde, ein mobiler Barfusspfad aus der Region Südliches Paderborner Land begeisterte vor allem jüngere Besucher und aus allen Regionen wurden regionale Spezialitäten von der Biowurst bis zum Schnaps angeboten.

„Für uns ist dieser gemeinsame Infostand aller NRW-LEADER-Regionen eine besonders schöne Gelegenheit, die ‚LEADER-Familie‘ und ihre vielfältigen Projekte im Ganzen zu präsentieren“, freute sich Dr. Bröckling. Dies demonstriere, dass sich der LEADER-Ansatz auch zur Kooperation über Regionsgrenzen landesweit eigne. So wollen die bestehenden Regionen auch in der Vorbereitung der Wettbewerbsteilnahme für die neue Förderperiode, für die bis Jahresende neue LEADER-Regionen ausgewählt werden, gemeinsam arbeiten und ihre Aktivitäten untereinander abstimmen.

Bei der Grünen Woche kam deshalb auch das „Networking“ nicht zu kurz: Zahlreiche Kontakte konnten geknüpft werden, nicht nur zu LEADER-Akteuren aus anderen Bundesländern, sondern auch zu relevanten Personen und Einrichtungen, die mit der ländlichen Entwicklung in Verbindung gebracht werden. Dazu zählen z.B. die Agrarsoziale Gesellschaft, verschiedene Ministerien oder die Deutsche Vernetzungsstelle für den ländlichen Raum.

Für die Kulturlandschaft stand daher am letzten Messetag das Fazit fest: 2015 wird man – sofern die Region erneut den LEADER-Zuschlag erhält – wieder in Berlin dabei.

[nggallery id=19]