Anleitung zur Kostenplausibilisierung

Für viele Antragsteller ist die Vorlage von Angeboten und deren Vergleich nicht leicht. Unsere ausführliche Anleitung leistet jetzt wertvolle Hilfe.

Für viele Antragsteller ist die Vorlage von Angeboten und deren Vergleich nicht leicht. Unsere ausführliche Anleitung leistet jetzt wertvolle Hilfe.

Sowohl bei LEADER-Projektanträgen als auch bei Anträgen für die Kleinprojektförderung im Rahmen des Regionalbudgets müssen Antragsteller für die zur Förderung beantragten Positionen Preisabfragen oder Angebote vorlegen. Wieviele und in welcher Form ist dabei abhängig von Wertgrenzen und Gesamtbudget.

Grund dieser Angebotsanforderung durch den Fördermittelgeber ist die Nachweisführung, dass die Kosten, die der Projektantragsteller für bestimmte Leistungen ansetzt, marktüblich sind. Jeder kennt das, wenn es um eigene Anschaffungen geht: Beim Fernseher- oder Autokauf wird schließlich auch vorab genau hingeschaut und werden Preise bei unterschiedlichen Anbietern verglichen. Nicht anders funktioniert das auch im Förderkontext – dort spricht man dann von der sog. “Kosten-Plausibilisierung”.

Da uns immer wieder unvollständige oder für uns kaum nachvollziehbare Plausibilisierungsunterlagen erreichen, haben wir in einem detaillierten Dokument alle wichtigen Hinweise zum richtigen plausibilisieren für Sie zusammengefasst, das Sie hier herunterladen können.

Am wichtigsten für uns dabei: Reichen Sie sämtliche Plausibilisierungsunterlagen vollständig ein und bereiten Sie diese eigenständig so auf, dass der Vergleich von Positionen für uns auf einen Blick sichtbar wird! Nur so kann eine zügige Bearbeitung Ihres Antrages gewährleistet werden.

Bei Fragen rund um das Thema Plausibilisierung wenden Sie sich gern jederzeit an das Regionalmanagement!