LAG wählt neuen Vorsitzenden

Schweren Herzens trennt sich die LAG der Kulturlandschaft AHL vom langjährigen Vorsitzenden und Gründungsmitglied Friedhelm Kleweken – und freut sich gleichzeitig, dass sein Amtsnachfolger als Bürgermeister von Legden, Dieter Berkemeier, als neuer Vorsitzender an Bord ist.

Schweren Herzens trennt sich die LAG der Kulturlandschaft AHL vom langjährigen Vorsitzenden und Gründungsmitglied Friedhelm Kleweken – und freut sich gleichzeitig, dass sein Amtsnachfolger als Bürgermeister von Legden, Dieter Berkemeier, als neuer Vorsitzender an Bord ist.

Nach über 10 Jahren fiel Friedhelm Kleweken der Abschied aus der Lokalen Aktionsgruppe sichtlich schwer: In einer trotz Corona mit genügend Abstand stattgefundenen Vorstandssitzung im November 2020 fand der ehemalige Legdener Bürgermeister viele positive Worte und hatte auch die berühmte “Träne im Knopfloch”. Unter dem Vorsitz von Kleweken waren die Kommunen im Sommer 2010 als LEADER-Region “Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden e.V.” an den Start gegangen und hat seitdem zahlreiche Porjekte für die Kommunen und ihre Bürgerinnen und Bürger umgesetzt. Aus Legdener Sicht dabei besonders hervorzuheben sind z.B. der Dahliengarten und der Dorfteich Asbeck. Als Liebelingsprojekt bezeichnete Kleweken in seiner Ansprache alleridngs ein regionales Projekt: Die Potenzialstudie zur Windenergienutzung in der Region. Dies war für sich genommen zwar gar nicht so spektakulär, führte aber in der Folge zur Gründung der AHL eG, einer regionalen Genossenschaft für regenerative Energien mit inzwischen zahlreichen Mitgliedern. Für den ehemaligen Legdener Bürgermeister sei dies ein herausragendes Zeugnis, wie LEADER die Kooperation von Kommunen nochmal auf ein ganz anderes Level stellen könne.

Nun also geht Friedhelm Kleweken in Rente – eine Wiederwahl als Bürgermeister schloß er bereits lange vor der Wahl aus. Damit war auch klar, dass er als Vertreter der Gemeinde Legden in der LAG, und damit auch als deren Vorsitzender, ab November nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Schließlich ist die Mitgliedschaft durch das Amt definiert, und nicht über die Person.

Bei den Kommunalwahlen konnte sich Dieter Berkemeier durchsetzen und ist seit 01.11.2020 auch offiziell in Amt und Würden. Für den jahrelangen Verwaltungsmitarbeiter ist das Rathaus kein Neuland, und auch die Vernetzung im Vereinsleben vor Ort besteht seit langer Zeit. Auch als Projektträger trat Berkemeier bereits in Erscheinung: Für den Trägerverein der offenen Kinder- und Jugendarbeit Legden/Asbeck e.V. hat er in diesem Jahr gleich zwei Kleinprojekte abgewickelt. Umso mehr freut sich die LAG, dass der neue Legdener Bürgermeister ab sofort nicht nur Teil des Vorstandes der LAG ist, sondern sich in der letzten Vorstandssitzung dazu bereit erklärte, als 1. Vorsitzender zu kandidieren. In offener Wahl wurde er einstimmig ins Amt gewählt und wird abs sofort die Geschäfte des Vereins vertreten. Damit bleibt die Geschäftsstelle des Vereins an Ort und Stelle – nämlich im Rathaus Legden.

Die notwendig gewordene Neuwahl des geschäftsführenden Vorstandes der LAG – bei der im Übrigen Karola Voß als stellvertretende Vorsitzende im Amt bestätigt wurde – gilt zunächst für ein Jahr, also bis zur nächsten Mitgliederversammlung, bei der wieder regulär und turnusgemäß der Vorstand gewählt wird.