Die Lokale Aktionsgruppe (LAG)

Für die Steuerung der LEADER-Belange in der Kulturlandschaft wurde im November 2010 der Verein „Lokale Aktionsgruppe Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden e.V.“ gegründet, in dem Vertreter der Kommunen und Verwaltung ebenso Mitglieder sind wie zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Vereinen und sozialen Verbänden. Die Lokale Aktionsgruppe (kurz: LAG) ist das organisatorische Herzstück der LEADER-Aktivitäten in der Region und lenkt die regionale Arbeit in der Kulturlandschaft: Als zentrales Instrument der LEADER-Region unterstützt und steuert die LAG den Entwicklungsprozess in der Region. Dabei ist die LAG dreistufig aufgebaut:

Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist der Pool aller Mitglieder des Vereins und umfasst gegenwärtig 27 Personen aus diversen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens in der Kulturlandschaft. Die Mitgliederversammlung kommt mindestens jährlich zusammen und verständigt sich über die Ausrichtung der LEADER-Region. Aktuelle Mitglieder der LAG sind (Stand: Mai 2018, auf Foto einige fehlend):

  • Daniela Balloff (Hausarztzentrum Münsterland)
  • Dieter Berkemeier (Bürgermeister Legden)
  • Gerda-Hilke Bramkamp (Sozialdienst kath. Frauen)
  • Theo Franzbach (Heimatverein Nienborg)
  • Michael Gerling (Heimatverein Wessum e.V.)
  • Gerd Heuser (Heimatverein Legden e.V.)
  • Angelika Hoffmann (Dahliengarten Legden e.V.)
  • Elisabeth Kortbus (Gästeführerin)
  • Bernhard Laukötter (Heimatverein Asbeck)
  • Werner Lenting (Hegering Ahaus-Heek)
  • Angelika Litmeier (Freiwilligenagentur Ahaus)
  • Klemens Löhring (Verkehrsverein Legden)
  • Peter Mönkediek (Verein der Förderer der Musikschule Ahaus)
  • Ralf Münstermann (Heimat- und Schützenverein St. Ludgerus)
  • Wolfgang Niehues (Ahaus e.V.)
  • Frank Overkamp (Volksbank Gronau-Ahaus eG)
  • Claudia Platte (Ahaus Marketing und Touristik GmbH)
  • Josef Scharlau (Wirtschaftsinitiative Legden-Asbeck e.V.)
  • Dr. Nikloaus Schneider (Aktuelles Forum Volkshochschule)
  • Martina Schrage (Hausarztzentrum Münsterland)
  • Winfried Terwolbeck (Förderverein Alexander-Hegius-Gymnasium)
  • Karola Voß (Bürgermeisterin Ahaus)
  • Elisabeth Voss (Jugendwerk Heek e.V.)
  • Franz-Josef Weilinghoff (Bürgermeister Heek)
  • Ingmar Wenzel (Sparkasse Westmünsterland)
  • Heike Wermer (Jugendwerk Heek e.V.)
  • Paul Weßling (Landwirtschaftlicher Ortsverband Nienborg)

Der erweiterte Vorstand

Der erweiterte Vorstand der LAG geht aus der Mitgliederversammlung hervor. Dieses Gremium muss aus mindestens 50 % WiSo-Partnern gegenüber den öffentlichen Vertretern bestehen, mindestens ein Drittel des erweiterten Vorstandes müssen Frauen sein. Er ist Anlaufstelle für Projektideen und Projektanträge durch Personen oder Institutionen. Hier wird entschieden über die Förderung von den im Zuge des LEADER-Prozesses entstehenden Projekten. Die LAG selbst kann auch Projekte initiieren und umsetzen. Der Vorstand besteht gegenwärtig aus elf Mitgliedern:

Der geschäftsführende Vorstand

Den geschäftsführenden Vorstand mit rechtsverbindlicher Einzelvertretungsberechtigung bilden derzeit Dieter Berkemeier als 1. Vorsitzender des Vereins und Karola Voß als stellvertretende Vorsitzende.

Außerdem ist das Regionalmanagement vom Verein als vertretungsberechtigte Instanz eingesetzt worden und übernimmt die Aufgaben der Geschäftsführung des Vereins.

Das Regionalmanagement

Für die Betreuung des Tagesgeschäfts des Vereins setzt die LAG ein Regionalmanagement ein – mindestens 1,5 Stellen sind dafür lt. Förderprogramm zu besetzen, entweder als beim Verein Angestellte oder über eine externe Dienstleistungsbetreuung.

Das Regionalmanagement ist Anlaufstelle für Interessierte aus der Region, die Projektideen über LEADER umsetzen wollen. Hier finden i.d.R. die Erstgespräche statt, bevor die Idee der LAG vorgelegt wird. Außerdem führt das Regionalmanagement die Geschäfte des Vereins. Das Tätigkeitsfeld umfasst somit u.a. auch die Buchführung, die Öffentlichkeitsarbeit und die Vor- und Nachbereitung von Vereinssitzungen.

In AHL hat man sich für eine Bürolösung entschieden: Das Büro planinvent aus Münster betreut die Region bereits seit 2010 als Regionalmanagement.